Das Depot

Jedes Museum verfügt über ein sogenanntes Depot. Was genau ist darunter zu verstehen?

Am besten lässt sich der Aufbau eines Depots genau wie seine Funktion von seinem Namen aus herleiten. Er stammt ursprünglich aus dem Lateinischen. Das Verb deponere lässt sich auf Deutsch mit ablegen, absetzen übersetzen. Genau das ist es, wofür ein Depot gebraucht wird. In ihm werden Gegenstände, die zur Zeit im Museum keine Verwendung haben, abgelegt. Sie werden an einem sicheren Ort verwahrt, wo sie nicht beschädigt oder illegal entwendet werden. Gegenstände, die nicht wie die Exponate Teil einer Ausstellung sind, werden entsprechend als Deponate bezeichnet.

Deshalb verfügt jedes Museum über ein eigenes Depot. Die Größe des Depots hängt dabei nicht zuletzt von der Größe des Museums ab. Depots unterscheiden sich von Museum zu Museum teilweise sehr stark. Grund dafür ist die Tatsache, dass verschiedene Gegenstände unterschiedliche Lagerungsbedingungen benötigen.

Geht es zum Beispiel darum, nur Ölgemälde richtig zu lagern, müssen bestimmte klimatische Bedingungen vorherrschen. Schwierig wird eine Lagerung vor allem dann, wenn ganz verschiedene Gegenstände in ein und demselben Depot gelagert werden müssen. Es ist dann schwierig, die richtigen Bedingungen zu schaffen. Noch schwerer ist es aber, wenn es verschiedene Materialien sind, die zusammen gelagert werden sollen. Die gleichzeitige Lagerung von Metall und Holz ist sehr herausfordernd. Besonders betroffen sind hiervon Museen, die sich mit Technikhistorie befassen. Dann muss bei der Lagerung ein Kompromiss getroffen werden, oder aber es gibt gleich zwei verschiedene Depots.

Ist dies nicht der Fall, muss ein Klima bestimmt werden, das möglichst verträglich für die Vielzahl der Exponate ist. Alle Gegenstände bewegen sich bei der Verträglichkeit der Temperatur in einem Intervall. Staub ist generell für alte Gegenstände gefährlich, da er deren Abnutzung deutlich verstärkt. Er sollte daher möglichst von ihnen ferngehalten werden. Deshalb sollten die einzelnen Gegenstände am besten eingepackt werden.

Ein Depot spielt damit eine große Rolle für jedes Museum. Es sorgt für eine gute Lagerung der oftmals sehr seltenen und teuren Exponate. Es schützt sie vor Staub und anderem Schmutz. Zugleich schafft es ein Klima, in dem die Exponate möglichst lange den Widrigkeiten der Zeit trotzen und möglichst lange überdauern können, um Menschen über lange Jahre hinweg präsentiert zu werden. Ohne ein Depot wäre die Arbeit eines jeden Museum daher schlichtweg gar nicht möglich.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*